Die Legenden der sagenumwobenen Riesenamöben

Offenbarung des Himmels

Das Fürstentum Kosch ist bekannt für seine atemberaubend schönen, urtümlichen Landschaften und die ausgesprochene Gastfreundschaft seiner Bewohner. Doch eure Helden haben in Offenbarung des Himmel nur wenig Zeit, die ländliche Idylle zu genießen, denn schnell müssen sie feststellen, dass es im kleinen Dörfchen Altenbrück nicht mit rechten Dingen zugeht. Offenbar halten nicht alle Bewohner die Gesetze der Götter gleichermaßen in Ehren, und nur einer kann Licht ins Dunkel bringen und ein ungeheuerliches Verbrechen aufklären – eure Helden! ( Quelle: Klappentext von Offenbarung des Himmels, Ulisses) [...mehr]

Donner und Sturm

Vor fast zweitausend Jahren errang Leomar von Baburin von der Kriegsgöttin Rondra persönlich den Donnersturm, den aus Eternium geschmiedeten alveranischen Streitwagen, und seit fast ebenso langer Zeit existiert die Tradition des Donnersturmrennens, in dem alle 25 Jahre das Recht, den Wagen zu rufen und zu führen, auf den jeweiligen Sieger übergeht. Nun ist es wieder so weit: Aus aller Herren Länder haben sich die Fahrer in Baburin versammelt, um an diesem rondrainischen Kräftemessen teilzunehmen – und Ihre Helden sind mit von der Partie! Wird es ihnen gelingen, die kostbare Trophäe gegen den äußersten Einsatz professioneller Wagenlenker, rondrianischer Recken, aventurischer Potentaten und hinterlistiger Schlagetots zu erringen – oder müssen sie Staub schlucken? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den Fragen, die an den verschiedenen Stationen des Rennens auf die Teilnehmer warten? Und wer sind dieses Mal die Gegner, die versuchen, den Ausgang des Rennens zu manipulieren? Nehmen Sie die Zügel in die Hand und begleiten Sie uns auf einer Reise, an deren Ende unvergleichlicher rondrianischer Ruhm wartet! ( Quelle: Klappentext von Donner und Sturm, Ulisses) [...mehr]

Der Unersättliche

Er beschwor den Nachtdämon. Er beraubte Tempel und Ahnengräber. Er plünderte Drachenhorte und Zwergenschätze. Er wiegelte Wanderarbeiter auf, um eigene Schurkereien zu verbergen. Er überfiel die alanfanische Seidenkarawane. Er unterwarf die Amazonen und zwang sie zu Brandschatzung und Plünderung. Er raubte die Kinder eines horasischen Küstendorfes und machte sie zu willenlosen Dienern.

Im Gefolge des Dämonenmeisters Borbarad errang er seine größten Triumphe, begründete die Daimonidenforschung und erschuf widernatürliche Wesenheiten. Nach Borbarads Entrückung schwang er sich zu dessen Nachfolger auf und zwang die tobrische Küste unter seine Knute. Die Menschen leiden unter harschen Steuern und der blenderischen Borbarad-Religion. Er hortet alle Schätze, doch er hat nie genug. Er ist Der Unersättliche. ( Quelle: Klappentext von Der Unersättliche, Ulisses) [...mehr]

Des Königs letzte Reise

Die Helden begleiten Cuanu ui Bennain auf einer Pilgerreise nach Donnerbach. Dabei müssen sie ihn vor Gefahren bewahren. ( Quelle: Wiki Aventurica) [...mehr]

Die Quelle des Nagrach (DSA5 Beta)

Das Bornland ist seit jeher ein Ort alter Sagen und Mythen. Nur wenige große Städte trotzen der urtümlichen Natur, und eisern ist die Herrschaft der gestrengen Bronnjaren über das Land. Hier, weit im Norden, werden seine Bewohner Zeugen einer Vision, die von magischen Phänomenen begleitet wird.

Der örtliche Bronnjar am Rand der wilden Rotaugensümpfe bittet die Helden um Hilfe, denn seine Untertanen verschwinden spurlos. Fliehen die Dorfbewohner, werden sie von einem Grauen aus den Sümpfen entführt oder ist gar dunkle Magie am Werk? Auf der Spur der Vermissten machen die Helden eine unerwartete Entdeckung, die sie weit in die Vergangenheit des Bornlands führt – und werden mit einer längst vergessenen Gefahr konfrontiert. ( Quelle: Klappentext von Die Quelle des Nagrach, Ulisses) [...mehr]

Jahr des Feuers: Dritter Akt

Der schlimmste Winter der Geschichte überzieht das Land mit einem weißen Leichentuch und lässt die Menschen des zentralen Mittelreichs hungernd und frierend zusammenrücken.

In der Wildermark kämpfen Plünderer und Landadlige, Untote und Reichsregimenter, Söldlinge der Heptarchen und Deserteure beider Seiten um die Macht, gegeneinander, um die kargen Vorräte und ums nackte überleben. Die mächtigen Adelshäuser ringen um die Kaiserkrone, als eine Heilsgestalt zurückkehrt, die dem Reich eine starke Hand und die göttergefällige Kaiserwürde zurückgeben könnte. Doch sind ihre Ziele rechtschaffen oder münden sie in Tyrannei?

Während die Helden noch gegen die Schergen Rhazzazors kämpfen und sich auf dessen angekündigte Rückkehr vorbereiten, bricht der Frühling an – und bringt den Tag der Entscheidung. ( Quelle: Klappentext von Rückkehr des Kaisers, Ulisses) [...mehr]

Jahr des Feuers: Zweiter Akt

Die Schlacht in den Wolken hat große Opfer verlangt, und zurückgeblieben sind Elend, Leid und rauchende Trümmer. Doch vorerst ist die größte Gefahr abgewehrt. Rhazzazor, der untote Drache, hat jedoch angekündigt, binnen Jahresfrist zurückkehren. Sollte es im Lauf dieses Jahres nicht gelingen, alle Kräfte zu vereinen und dem Drachen gemeinsam entgegenzutreten, ist das Reich der Menschen dem Untergang geweiht. Aber die einzelnen Mächtegruppen vertreten ganz unterschiedliche Auffassungen, wie dem Chaos zu begegnen ist - und sie sind bereit, ihre Meinung auch mit dem Schwert durchzusetzen. Wenn die Helden nicht vermitteln können, dann wird das Reich von internem Zwist so zerrüttet sein, dass es dem Drachen nichts entgegensetzen kann. Werden die Helden inmitten von Verrat und Krieg Antworten finden?

Gleichzeitig gilt es, eine Schuld zu begleichen, denn die Helden sind verantwortlich dafür, dass ein heiliges Artefakt seiner Macht beraubt wurde – eines, das im Kampf gegen den Drachen von großer Wichtigkeit hätte sein können. Es hängt also am Mut und der Tatkraft einer einzigen Heldengruppe, ob das Kaiserreich endgültig zerbricht oder ob es Aus der Asche neu entstehen kann. ( Quelle: Klappentext von Aus der Asche, Ulisses) [...mehr]

Jahr des Feuers: Erster Akt

Das Kaiserhaus von Gareth lädt zu einem prächtigen Turnier, in dem sich die erfahrensten Kämpfer, mutigsten Reiter und geschicktesten Bogenschützen bewähren sollen. Doch der Schatten einer mächtigen Bedrohung wächst über dem Kaiserreich, und wachsam behalten Krieger und Kundschafter die gefürchteten Dunklen Lande im Osten im Auge: Hier herrschen der irrsinnige Zauberer und 'Dämonenkaiser' Galotta und der untote Drache Rhazzazor, Herr über Legionen von Untoten. Dämonische Wolken türmen sich an den Grenzgebirgen auf und verschlucken das Licht. Als die über Gipfel und Pässe wachenden Greifen nach und nach verschwinden, sendet Reichsregentin Emer eine Gruppe von Helden aus, die diesem Geheimnis auf die Spur kommen soll. (Quelle: Klappentext von Schlacht in den Wolken, Ulisses) [...mehr]

Jahr des Feuers: Prolog

Im Norden Tobriens bereiten die göttergefälligen Streiter einen großen Militärschlag vor, doch bevor dieser gelingen kann, müssen erst geeignete Bedingungen geschaffen werden, die ein Vordringen zu den dunkelsten Orten der Schwarzen Lande unumgänglich machen. Die Kreise der Verdammnis bieten vier Abenteuer, die sich mit verschiedenen Krisenherden beschäftigen, deren Fäden jedoch alle in Tobrien zusammenlaufen und somit zu einer Kampagne verbunden, aber auch einzeln gespielt werden können. In der Stadt der 1000 Augen gilt es unter dämonischen Blicken zu wandeln und einen Überläufer aus Yol-Ghurmak zu befreien (Quelle: Wiki-Aventurica).

Unsere Helden reisen auf der Reichsstraße 2. Sie übernachten auf Burg Aulebein und treffen dort auf den Totenzug von Brin von Gareth. Ein Scherge Rhazzazors entrollt in der Nacht das Banner der Goldenen Hand, um eine große Zahl von Untoten anzulocken und so den Leib des Königs rauben zu können. Die Helden müssen den Angriff der Untoten überstehen, den Verräter entlarven und schließlich Rhazzazor selbst überlisten. (Quelle: Wiki-Aventurica)

Die Dritte Dämonenschlacht ist geschlagen, mit all ihren Folgen für das Mittelreich und die verlorenen Provinzen. Nun wird es Zeit, einen Neuanfang zu wagen, und deshalb soll die junge Thronerbin Rohaja von Gareth auch schnellst möglich die Königswürde der Kernlande des Reiches übernehmen. Keine leichte Aufgabe in diesen unruhigen Zeiten ...
Begleiten Sie im Auftrag der Reichsbehüterin den Tross der Kaiserlichen Zwillinge Rohaja und Yppolita auf der Reise durch die Provinzen Garetien, Almada, Kosch und Darpatien zu eigensinnigen Adligen, durch finstere Wälder und mit Flüchtlingen überfüllte Städte - und an den Rand der Schwarzen Lande ... (Quelle: Klappentext von Tal der Finsternis, Ulisses) [...mehr]

Wetterleuchten

Endlich war es soweit. Nach langer Zeit war der Tag nun endlich gekommen. Der Ruf der Göttin der mich bei Wagenhalt ereilt hatte, trieb mich in ein hartes Studium. Es standen Kriegs, Kampf und Fahrunterricht auf dem täglichen Programm. Ich wollte dem Wunsch der Herrin Rondra gerecht werden und alles tun um Ihr gerecht zu werden. In voller Gewissheit, dass ich dieses hohe Ziel wohl eh nicht erreichen könne, wollte ich aber wenigstens vorweisen können, am Tag der Prüfung, der unausweichlich kommen würde, mein Bestes getan zu haben (siehe auch Wiki-Aventurica). [...mehr]

Im Schatten Simyalas

Irgendwo in den Tiefen des unzugänglichen Reichsforstes soll vor langer Zeit die legendäre Hochelfenstadt Simyala gestanden haben. Es heißt, sie sei vom Basiliskenkönig zerstört worden, jener Kreatur, die der Namenlose ausgeschickt habe und die erst vom mytischen Siebenstreichträger Geron besiegt werden konnte. Seit dieser Zeit hat wohl niemand mehr Simyala gesehen oder gar betreten. Doch in jüngster Zeit interessieren sich dunkle Kräfte für das Vermächtnis der elfischen Stadt. Durch ein göttliches Wunder werden die Helden dazu ausersehen, diesen Mächten zuvorzukommen. Doch der Weg, bis sie die uralten Hinweise richtig verstehen, ist lang und steinig, und auf diesem Weg werden sie manch ein längst vergessenes Geheimnis der Elfen lüften. (Quelle: Klappentext von Im Schatten Simyalas, Ulisses) [...mehr]